Checkliste für Frauen – diese Finanzthemen sind wichtig

In vielen Familien und Haushalten ist nach wie vor der Mann für alle finanziellen Belange verantwortlich. Trotzdem ist die Tendenz definitiv so, dass sich auch immer mehr Frauen um die Finanzen des Haushaltes oder ihre persönlichen Angelegenheiten kümmern, falls es sich um Ledige handelt. Darüber hinaus sind immer mehr Damen an der Finanzwelt interessiert, sodass es definitiv sinnvoll ist, sich etwas näher mit dem Thema Finanzangelegenheiten für Frauen zu beschäftigen.

Finanzen für viele Frauen nach wie vor oft ein Tabuthema

Trotzdem sich Frauen zunehmend um finanzielle Angelegenheiten kümmern, handelt es sich bei Finanzen dennoch oftmals noch um eine Art Tabuthema für die Damenwelt. Stattdessen ist es wie Autos oder Handwerk in der Regel eine klassische Männerdomäne, von denen Frauen oftmals schlichtweg auch nichts wissen wollen. Trotz dieser Tatsache besteht eine Tendenz jedoch darin, dass sich Frauen zunehmend ebenfalls mit finanziellen Angelegenheiten und Fragen beschäftigen. Dies betrifft zwar in erster Linie Ledige, aber auch im Familienbereich ist diese Tendenz durchaus vorhanden. Falls Sie sich als Frau erstmals mit dem Thema Finanzen beschäftigen, kann Ihnen zum Beispiel eine Art Checkliste dabei helfen, sich um die wichtigsten Dinge zu kümmern.

Die eigene finanzielle Situation erfassen

Falls Sie sich – aus welchem Grund auch immer – bisher noch gar nicht um die eigenen Finanzen, gekümmert haben, kann es sich durchaus wie ein Sprung ins kalte Wasser anfühlen. Es sind tatsächlich eine Reihe von Themen, die Sie angehen sollten und zum Teil auch müssen. Daher ist es wichtig, an einige Punkte zu denken. Hilfreich ist in dem Zusammenhang eine Art Checkliste, welche die wichtigsten Fragen zum Thema Finanzen und Frauen beinhaltet.

Eine solche Liste kann zum Beispiel wie folgt aussehen:

  • Thema Rente und Altersvorsorge: wie hoch ist meine gesetzliche Rente und Versorgungslücke?
  • Habe ich bereits eine private Altersvorsorge im Aufbau?
  • Spare ich regelmäßig und welche Geldanlagen nutze ich?
  • Wie hoch ist man frei verfügbares monatliches Einkommen?
  • Habe ich bereits Rücklagen oder möchte ich welche bilden?
  • Zahle ich aktuell Kredite ab oder habe sonstige Schulden?
  • Was sind meine finanziellen Hauptziele?
  • Bin ich richtig abgesichert?

Wie Sie an dieser Checkliste erkennen können, gibt es einige wichtige Themen, welche auch die Finanzangelegenheiten von Frauen betreffen. Mit einigen dieser Themen möchten wir uns im Folgenden etwas ausführlicher beschäftigen.

Gesetzliche Rente und private Altersvorsorge: Für Frauen besonders wichtig

Noch immer verlassen sich zahlreiche Frauen darauf, dass sie auch im Ruhestand noch mit ihrem aktuellen Partner leben und daher vor allem durch dessen Rente abgesichert sind. Auf der anderen Seite möchten immer mehr Damen allerdings auch in dieser Hinsicht möglichst unabhängig sein. Eine zwingende Voraussetzung dafür ist, eine eigene private Altersvorsorge aufzubauen, denn nur in sehr wenigen Fällen wird die gesetzliche Rente alleine ausreichen. Falls dies so ist und bei Ihnen, mitunter unter Einbezug einer Betriebsrente, trotzdem im Alter eine Versorgungslücke im Vergleich zum jetzigen Einkommen entsteht, gibt es mehrere Möglichkeiten, in welcher Form Sie eine private Altersvorsorge aufbauen können. Auf jeden Fall sollten Sie in dem Zusammenhang die Möglichkeit nutzen, von der staatlichen Förderung in Form der Riester-Rente zu profitieren.

In dem Zusammenhang gibt es mehrere Sparvertragsarten, die geeignet wären, wie zum Beispiel:

  • Banksparpläne
  • Private Rentenversicherungen
  • Fondssparpläne
  • Bausparverträge
  • ETF-Sparpläne

Durch regelmäßige Einzahlungen in den entsprechenden Sparvertrag sollten Sie genug Kapital ansammeln, um davon ab Ihrem Rentenalter eine monatlich ausreichende private Vorsorge zu finanzieren. Um die optimale Sparrate zu ermitteln, ist es wichtig, dass Sie Ihre voraussichtliche Versorgungslücke kennen. Diese ergibt sich aus Ihrem aktuellen Nettoeinkommen abzüglich der zu erwartenden späteren gesetzlichen Rente und abzüglich einer eventuell vorhandenen Betriebsrente.

Bin ich ausreichend abgesichert – Versicherungen im Check

Neben der privaten Altersvorsorge ist das zweite wichtige Thema gerade für alleinstehende Frauen, ob diese ausreichend abgesichert sind. Bei Familien ist es häufig so, dass die meisten Versicherungsarten die gesamte Familie schützen, sodass sich Solo-Frauen selbst mehr um eigene Versicherungen kümmern müssen. Dabei gibt es vom grundsätzlichen Bedarf her keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen, sodass insbesondere die folgenden Versicherungsarten definitiv empfehlenswert und sogar notwendig sind:

  • Privathaftpflichtversicherung
  • Autoversicherung (Kfz-Haftpflicht als Pflicht, Teil- oder Vollkasko)
  • Hausratversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Zahnzusatzversicherung (falls gesetzlich krankenversichert)

Sind Sie zudem alleinerziehende Mutter, können noch weitere Versicherungen sinnvoll sein, die sich auf Ihr Kind beziehen. Dazu gehören zum Beispiel eine Kinderkrankenversicherung oder auch eine Kinderinvaliditätsversicherung. Darüber hinaus kommen eventuell noch weitere Versicherungen infrage, die durchaus ebenfalls sinnvoll sein können, wie zum Beispiel die Rechtsschutzversicherung oder eine private Unfallversicherung. Lassen Sie sich allerdings auf der anderen Seite nicht zu überflüssigen oder zumindest wenig sinnvollen Versicherungen drängen, damit ein möglichst optimaler Versicherungsschutz besteht und Sie keine unnötigen Ausgaben haben.

Die eigenen finanziellen Verhältnisse kennen: Das frei verfügbare Einkommen als Basis

Unabhängig davon, ob Sie einen Kredit aufnehmen oder Rücklagen bilden möchten: eine Größe sollten Sie als Frau definitiv kennen, nämlich Ihr frei verfügbares monatliches Einkommen. Dies ist sowohl die Grundlage für eine mögliche Darlehensrate als auch für Sparraten, die Sie zum Beispiel zum Aufbau einer privaten Altersvorsorge wählen. Das frei verfügbare Einkommen ist relativ einfach zu ermitteln. Als Basis nehmen Sie Ihre monatlichen Einnahmen, also in aller Regel Ihr Gehalt (Nettoeinkommen). Von diesem Einkommen ziehen Sie nun alle monatlich anfallenden Ausgaben ab, zu denen insbesondere gehören:

  • Miete  bzw. Kreditrate Haus
  • Lebensunterhalt
  • Autokosten
  • Kosten für Telekommunikation
  • Versicherungsprämien
  • Freizeitausgaben
  • Sonstige Aufwendungen

Wenn Sie nun die Summe dieser Ausgaben von Ihren Einnahmen subtrahieren, erhalten Sie das Einkommen, über welches Sie Monat für Monat frei verfügen können. Etwas kritisch wird es, wenn der entsprechende Saldo negativ ist, Sie also größere Ausgaben als Einnahmen haben. In diesem Fall gelingt es allerdings häufig, durch die Reduzierung eigentlich nicht notwendiger Ausgaben eine Balance zu schaffen oder sogar eine positive Einnahmen- und Ausgabenrechnung zu generieren.

Kredite sind heutzutage völlig normal

Insbesondere Frauen haben oftmals noch im Hinterkopf, dass es negativ ausgelegt wird, wenn man einen Kredit aufnimmt. Diese Zeiten sind allerdings längst vorbei, denn Schulden zu machen ist heutzutage kein schlechtes Zeichen mehr und auch keine Maßnahme, für die man sich schämen müsste. Allerdings sollte natürlich darauf geachtet werden, dass die Darlehen nicht für unnötige Ausgaben aufgenommen werden, denn nach wie vor kosten Kredite schlichtweg Geld. Wenn Sie allerdings zum Beispiel ein neues Auto kaufen möchten und die Rate aufgrund Ihrer Einkommenssituation problemlos tragbar ist, spricht absolut nichts dagegen, ein Darlehen aufzunehmen oder sich um eine Ratenzahlungsvereinbarung beim Händler zu kümmern. Zur Kreditaufnahme sollte ein vorheriger Vergleich der Angebote gehören, denn die Zinssätze können zum Teil deutlich zwischen den Banken abweichen. Zudem sollten Sie eine gut tragbare Kreditrate wählen, die Sie insbesondere durch Verkürzen oder Verlängern der Laufzeit individuell gestalten können.

Fazit: Finanzangelegenheiten für Frauen werden alltäglicher

In der Praxis übernehmen immer mehr Frauen ihre finanziellen Angelegenheiten selbst und möchten sich zu verschiedenen Rubriken informieren. So ist es insbesondere wichtig, durch die passenden Versicherungen für einen optimalen Schutz zu sorgen, sich rechtzeitig um die private Altersvorsorge zu kümmern und die eigenen finanziellen Verhältnisse zu kennen. Dazu zählt es, Einnahmen und Ausgaben im Blick zu haben, aber auch eine optimale Geldanlage und regelmäßiges Sparen sind zwei wichtige Themen, in denen sich Frauen immer öfter auskennen.

You might also like
Geld & Vorsorge

More Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü